Auch in diesem Jahr sind wir wieder zum Münsterland Cup zu den Retrieverfreunden Beckum gefahren und es war eine sehr schöne Veranstaltung. Dieses Mal (zum ersten Mal überhaupt) haben wir auch bestanden mit 77 Punkten und einem Gut. Toadie war wirklich toll und es sind keine neuen Baustellen aufgetaucht.

Aufgabe 1 (Detlef Heinrich):
Man steht auf einem Waldweg. Linker Hand fällt eine Markierung. Dann geht man Fuß bis an einen quer auf dem Weg liegenden Baumstamm. Nun fällt hinter einem weiteren Baumstamm der quer liegt eine weiter Markierung. Diese soll nach Freigabe gearbeitet werden. Wenn diese drinne ist eindrehen, Hund absitzen lassen und zum Startpunkt zurück. Hund abrufen und auf die erste Markierung schicken. Leider habe ich gepennt und nicht gepfiffen, als Toadie bei der Makrierung hinter den Baumstämmen weiter gelaufen ist und es war schwer ihn wieder zurück zu bekommen. Die zweite hat er super gearbeitet. 10 Punkte

Aufgabe 2 (Gaby Kühlem):
Man steht in einem lichten Waldstück. Zuerst fällt eine Markierung auf geschätzten 50m. Nach Freigabe darf gearbeitet werden.Auf dem Rückweg fällt eine weitere Markierung, die im Anschluss gearbeitet wird. Toadie war einfach toll. Bei der ersten Markierung raus gepickt und Rückweg (ohne Pfiff). Als dann die Verleitung fiel hat er kurz gestoppt, geschaut, dann wieder mich angeschaut, ich habe nur genickt und er ist gekommen. Die zweite Makrierung hat er auch super gearbeitet. 20 Punkte

Aufgabe 3 (Ronald Pfaff): Man steht auf einem Waldweg. Rechter hab fällt eine Markierung mit einem Platsch ins Wasser. Danach fällt geradeaus eine Markierung hinter einen Baumstamm, der quer liegt, eine weitere Markierung. Die zweite Markierung soll gearbeitet werden. Toadie geht raus, pickt und macht sich auf dem Rückweg, dabei stetig nach rechts schauend, wo die andere Markierung gefallen ist, aber ich musst nichts tun, er hat eingeparkt und ausgegeben. Als ich ihm die Leine umgemacht habe hatter er zwar sein „Aber, Aber, Aber da rechts liegt doch noch was Gesicht“ hat sich aber nicht weiter gerührt. 20 Punkte

Aufgabe 4 (Michael Hahn):
Man steht im Wald und auf 50m hinter einer dicken querliegenden Buche fällt eine Markierung. Dann ein Schuss links. Links soll der Hund dann erst ein Dummy aus der Suche holen, was Toadie auch tut, aber leider nachjagt. *grrrrrrrrr* Dann soll die Markierung gearbeitet werden, was natürlich kein Problem ist. 10 Punkte

Aufgabe 5 (Evelyn Köster):
Auf einer Wiese am Waldrand zuerst ein Stückchen Frei bei Fuß, dann Hund absetzen und zum Richter gehen. Wenn man dort ist fällt rechter Hand im Wald ein Schuss. Dann wird der Hund herangerufen und eingedreht in Richtung Wald. Dort fällt dann ein weitere Schuss und eine Markierung (nicht sehr gut zu sehen). Die Markierung war kein Problem, aber die Fußarbeit ist noch zu verbessern.

Insgesamt sehr schöne Aufgaben, die ohne Zweier Walkup und beschossene Blinds ausgekommen sind und trotzdem anspruchsvoll waren. Vielen Dank an die Organisatoren und die Richter für die vielen kleinen und großen Tipps. Wir kommen gewiss im nächsten Jahr wieder.

Comments are closed.

Post Navigation