Nach dem Seminar bei Jochen und Wolfgang haben Toadie (Deckname Terror Totti) und ich bei Jessy und dem Kash Brüderchen übernachtet um am Sonntag nochmal gemeinsam zu trainieren. Auf gings nach Gronau, nach einem gemütlichen Frühstück. Und schon wieder schien die Sonne und es wurde richtig schön warm.
Nachdem wir auf dem Weg zum Startpunkt 6 Dummys an einem Baum ausgelegt hatten, hat Toadie vom Startpunkt aus 2 Punkte als Markierung gearbeitet, wo danach noch Dummys ausgelegt wurden. Dann hat Kash jeweils an beiden Punkten ein Dummy geholt. Danach haben wir uns um 180°gedreht und Kash und Toadie haben jeweils 2 Einzelmarkierungen gearbeitet. Nun hat Kash – unter Beobachtung von Toadie – den Punkt am Baum, wo wir die Dummys ausgelegt hatten vorgearbeitet. Im weiteren Verlauf haben wir alle Dummys abgeräumt und gegen Ende noch eine kleine Suche ausgelegt, die Toadie dank seiner ¨Stonehunter-Nase¨ vorher schon bemerkt hat. Plan war Voran zu schicken und dann nach links eine kleine Suche zu machen. Toadie ist aber sofort in die Suche gegangen.

image

Da wir da ja nun schön gearbeitet hatten, stand ein Positionswechsel an. Auf dem Weg dahin hat Jessy 8 Dummys auf einer Wiese verloren. Am neuen Punkt angekommen sind Toadie und Kash erstmal in die Nidda gelaufen und ne Runde geschwommen um sich abzukühhlen, wobei cih feststellen musste, dass Toadie eindeutig der Wasserverrücktere ist.
Zum Einstieg haben wir dann mal eine Wassermarkierung gearbeitet. Da Toadie prompt eingesprungen ist, gabs dann noch eine zweite für ihn, wo er zuerst hinter uns ein ausgelegtes Dummy arbeiten musste. Kash hat nur zum Spaß eine zweite bekommen. Dann haben wir begonnen die Aufgaben aufzubauen.
In gerader Linie zu uns in einem Feld mit lila blühenden Blumen fiel zuerst eine Markierung, die Toadie gearbeitet hat, dann wurden noch 4 Dummys ausgelegt. An einem Strommast wurden nur mit Geräusch 4 Dummys ausgelegt. Rechts wo wir herkamen lagen noch die 8 Dummys, die Jessy verloren hatte, allerdings war zwischen unserem Standpunkt und der Wiese eine Wiese mit höherem Bewuchs. Über der Nidda auf der anderen Seite waren die zwei Deadfowl Enten ausgelegt und linker Hand legen Fuchs und Hase auf 150m. Am Schluss haben wir noch eine Suche mit kleinen Dummys in einem hohen Bewuchs ausgelegt, der links hinter uns auf 8 Uhr Richtung Nidda war.
Das alles haben wir dann mit kurzen Pausen, der ein oder anderen Wassermarkierung dazwischen und viel Spaß abgearbeitet. Beim letzten Dummy am Strommast habe ich für Kash noch eine Verleitung geworfen an der er erstmal vorbei musste um gerade aus zu arbeiten, dann durfte er die Verleitung holen, und dann hat Jessy ihn zum Strommast geschickt. Toadie hat da ¨nur¨ ein Dummy auf den Weg geworfen bekommen, was er holen durfte – und dann durch sollte. Hat nicht ganz so gut geklappt, aber war ok.
Was mich ganz besonders gefreut hat ist, dass wir die Suche auf der Wiese wo wir herkamen zum Schluss von Toadie und Kash abgearbeitet wurde. Nachdem wir etwas Schwierigkeiten hatten die beiden dahin zu bekommen und Suchen zu lassen hat es letztlich doch super geklappt. Auch das Kash bereits gestartet ist als Toadie zu mir mit Dummy zurück kam war kein Problem. Zum Schluss lag noch ein Dummy und zwar das am weitesten entfernte. Da Toadie an der Reihe war hab ich ihn schon sehr weit in die Richtung Voran geschickt und ihm dann das Suchenkommando gegeben. Dann hieß es warten und schauen dass Toadie weiter arbeitet. Und was soll ich sagen – er hat das super gemacht. Nachdem er mittig auf der Wiese begonnen hat zu suchen und jede alte Stelle kontrolliert hat, die in unserer Richtung lag, hat er selbstständig umgedreht und hat sich weiter von uns weg gearbeitet. Er hat sich immer wieder Wind geholt und wenn da was war geprüft. Lag dort kein Dummy ist er weiter gelaufen. Es hat richtig Spaß gemacht ihm zu zusehen. Und schließlich ist er auch zum Erfolg gekommen und hat mit freudestrahlend (ja Toadie kann das) das Dummy gebracht. Ich war richtig stolz auf den Zwerg.

image

Zum Abschluss haben Toadie und Kash dann nochmal gebadet und wir sind zurück zu Jessy gefahren. Auf dem Weg haben wir noch ¨Den besten Käsekuchen auf der Welt¨ (Zitat Jessy) gekauft und den Tag mit einem – oder auch zwei oder drei – Stücken Kuchen abgeschlossen.
Schön war’s und wird natürlich wiederholt und Toadie war hintendraud Toadiemüde.

Comments are closed.

Post Navigation